Gut Schönau

Das Gut Schönau in Reinbek ist bereits in dritter Generation – seit 1874 – in Besitz der Familie von Bismarck. Aushängeschild und das Herzstück des Gutes ist die historisch restaurierte Bismarckscheune, die heute für Veranstaltungen gemietet werden kann.

Der Gutsverwalter Jörg Brinckmann (34) ist seit 2009 auf dem Hof tätig und kümmert sich um alle Belange des landwirtschaftlichen Betriebes. Er lebt mit seiner Freundin Anita (33) auf dem Gutsgelände und arbeitet tagtäglich in der landschaftlichen Idylle Gut Schönaus.

Bis Ende der 80er Jahre war der Betrieb sehr viehstark: Kühe, Bullen und Schweine wurden hier gezüchtet. Danach legte der Betrieb seinen Schwerpunkt auf den Ackerbau. Heute werden hier Gerste, Weizen, Roggen und Raps angebaut. Auf ca. 450 Hektar Ackerland wird das Getreide bewirtschaftet. Auf ca. 30 Hektar Fläche werden Tannen gezüchtet, denn ein weiterer wichtiger Zweig des Gutes ist die Aufzucht und der Verkauf von Weihnachtsbäumen. Das Gutsgelände umfasst eine Fläche von ca. 8,5 ha.

Einer der bedeutendsten Faktoren beim Ackerbau ist natürlich der richtige Umgang mit dem Boden: „Der Boden ist unsere Nahrungsquelle, mit der wir sorgsam umgehen müssen“, weiß Gutsverwalter Jörg Brinckmann. Schon seit vielen Jahren beliefert der Hof seinen Weizen an Gloria. „Beim Weizenanbau ist es besonders wichtig, eine hohe Backqualität zu erzeugen. Der Proteingehalt des Weizens ist hierfür entscheidend. Wir geben uns stets große Mühe, den bestmöglichen Weizen zu produzieren.“

Hohe Qualitätstandards des regionalen angebauten Korns spielen auf Gut Schönau eine große Rolle. „Ich finde es wichtig zu zeigen, wo das Mehl herkommt und transparent zu machen, dass es sich dabei um ein Qualitätsprodukt aus der Region handelt“, betont Jörg Brinckmann. Dabei weiß der Gutsverwalter zu schätzen, dass das Gloria Mehl von der Verpackung bis zum Feld zurückverfolgt werden kann: „ Es macht uns stolz zu sehen, dass wir ein Produkt erzeugen, dass es dann für Jedermann zu kaufen gibt. Schließlich ist es dann das Mehl im Supermarkt, das auf Gut Schönau in tatkräftiger und mühevoller Arbeit produziert wurde.“

Aber nicht nur die tägliche Arbeit in der Natur des bismarckschen Gutes gehört für Jörg Brinkmann zu den Dingen, die er nicht missen möchte. Seine Freundin und er genießen das ruhige Leben auf dem Gut. Der traditionsreiche Charakter des Gutsgeländes vermittelt eine schöne Atmosphäre, die das Leben dort zu etwas ganz Besonderem macht.