Hof Neu-Wilhelmstal

Der Hof Neu-Wilhelmsthal der Familie Struve in Seedorf wird seit 1964 in bewirtschaftet. Stephan Struve hat den Hof von seinen Eltern 2001 übernommen und die Pacht- und Eigentumsfläche seitdem stetig ausgebaut. Er lebt hier mit seiner Frau Yvonne und den vier gemeinsamen Kindern. Im landwirtschaftlichen Betrieb wird der Hofbesitzer und -leiter von zwei festen Mitarbeitern, einem Auszubildenden und im Sommer von zwei Erntehelfern unterstützt.

Der Hof Neu-Wilhelmsthal ist auf den Anbau von Getreide spezialisiert. Auf einer bewirtschafteten Fläche von 900 Hektar werden Weizen, Roggen, Gerste und Raps produziert. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Weizen – der Anteil beträgt etwa 40 Prozent. Die Ackerflächen des Hofes verteilen sich um den schönen Schaalsee unweit des Hofes.

Schon seit ca. 25 Jahren liefert die Familie Struve ihr Korn an Gloria. „Wir sind stolz, dass unser Mehl im Supermarkt zu finden ist. Die Rückverfolgbarkeit des Mehls bis zum Ursprungsfeld ist nicht nur für die Verbraucher ein wichtiger Aspekt. Sie bringt auch unsere Verantwortung für das Qualitätsprodukt mit sich“, erläutert Stephan Struve. Die hochwertige Brotqualität des Weizens zu erreichen, ist erklärtes Ziel des Betriebes. Dafür wird von der richtigen Aussaat des Korns bis zu einer rechtzeitigen Ernte des Getreides alles gründlich geplant und tatkräftig umgesetzt. 

„Für mich ist es immer noch ein Erlebnis, wenn die Ernte beginnt und die ersten Ergebnisse eingeholt werden“, verrät Stephan Struve über seine Arbeit auf dem Hof. Auch die Freizeit genießt Familie Struve inmitten der Natur. Im Zusammenleben mit dem Haushund, Katzen, Hühnern und Pferden genießt sie das Landleben. Dabei ist bei den Kindern nicht nur das Treckerfahren sehr beliebt, auch kleine Aufgaben wie das Feuchtigkeitsmessen des Getreides meistern sie bereits. Eines Tages soll einer der Söhne den Hof übernehmen. „Nachhaltigkeit bedeutet für mich auch, dass der Hof an die nächste Generation weitergegeben wird. Ich freue mich, wenn irgendwann eines meiner Kinder den Betrieb fortführt“, so Hofbesitzer Struve.